Warum es lohnt, mit Glaubenssätzen zu arbeiten?

Affirmationen

Glaube versetzt Berge - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1883087
21

Mit Glaubenssätzen kannst du deine Persönlichkeitsentwicklung selbst in die Hand nehmen und positiv gestalten, indem du die richtige Geisteshaltung bzw. innere Einstellung bekommst. Natürlich musst du dann zusätzlich ins Tun kommen. Wie das geht zeige ich dir hier. Zuerst erkläre ich dir die Theorie, also was Glaubenssätze sind und wie du diese in Form von Selbst-Affirmationen bzw. Autosuggestionen einfach erstellst. Außerdem erkläre ich dir den Unterschied zwischen Affirmation und Autosuggestion. Dann gebe ich dir Tipps an die Hand wie du deine Glaubenssätze z.B. aus der Kindheit identifizierst. Schließlich betrachte ich noch die Vor- und Nachteile mit der Arbeit mit Glaubenssätzen und beantworte noch drei typische Fragen zu diesem Thema.

Glaubenssätze haben nichts mit Esoterik zu tun und sind auch kein „Bullshit-Bingo“!

Sie sind fester Bestandteil der Wissenschaft im Rahmen der Psychoanalyse oder auch Positiven Psychologie

Weltweit erforschen renommierte Wissenschaftler wie Neurologen, Psychologen und Psychiater an diesem Thema aus unterschiedlichen Gründen und natürlich auch praxisbezogen z.B. bei der Psychotherapie bei Patienten. Wenn du mir nicht glaubst, dann frage doch die Suchmaschine deiner Wahl oder deinen Psychiater.

Was bringt es dir, diesen Artikel gründlich durchzulesen und an deinen Glaubenssätzen zu arbeiten?

Die Macht des Unterbewusstseins - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1699855
Die Macht des Unterbewusstseins – Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1699855

Wenn du diesen Artikel gründlich durchliest und aktiv erarbeitest, bist du selbst in der Lage deine unbewussten Glaubenssätze leichter zu identifizieren, d.h. dir bewusst zu machen und diese wirksam für dich und dein Leben positiv zu verändern. Ich behaupte nicht, dass dies schnell geht und einfach ist! Zusätzlich empfehle ich dir, meine vorgefertigten 25 Glaubenssätze herunterzuladen und auf dein Leben anzupassen.

Was ist ein Glaubenssatz?

Glaubenssätze sind Gedanken, die tief in deinem Geist verankert sind und somit für dich wahr sind. Sie werden wieder und wieder gedacht. Oftmals sind dir deine Glaubenssätze gar nicht bewusst, da sie dir unbewusst durch Erziehung und Erfahrungen eingeprägt wurden…

Quelle: https://secret-wiki.de/wiki/Glaubenss%C3%A4tze

Was meint Unterbewusstsein?

Die Psychoanalyse versteht darunter einen Bereich der menschlichen Psyche, der dem Bewusstsein nicht direkt zugänglich ist, aber diesem zu Grunde liegt. In der Tiefenpsychologie geht man davon aus, dass bei jedem Menschen in allen Lebensphasen unbewusste psychische Prozesse das Handeln, Denken und Fühlen entscheidend beeinflussen. Wer sich diese unbewussten Vorgänge bewusst macht und anerkennt, kann sich in seiner Persönlichkeitsentwicklung verbessern.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Unbewusste

Unterschied zwischen Affirmation und Autosuggestion

Affirmation kommt aus dem Lateinischen und meint, dass eine Aussage, Situation oder Handlung positiv bewertet wird.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Affirmation

Autosuggestion kommt aus dem Griechischen oder auch Lateinischen und bedeutet Selbstbeeinflussung. Vereinfacht ausgedrückt ist damit ein Prozess gemeint, durch den eine Person ihr Unbewusstes trainiert, an etwas zu glauben. Dies kann beispielsweise durch Selbsthypnose und/oder wiederholte Selbst-Affirmationen geschehen. Oftmals wird dies auch mit Entspannungstraining kombiniert.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Autosuggestion

Umfrage zum Entspannungstraining

3 Fragen, die dir helfen können, deine Glaubenssätze zu identifizieren

Fotoquelle: StockUnlimited.com -  ID: 1930072
Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1930072

Ich gebe zu, dass dies kein leichtes und schnelles Unterfangen ist. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Aber probiere es einfach aus und gebe dem Ganzen eine Chance.

Frage 1: Welche Wörter bzw. Formulierungen nutzt du (häufig) sowohl im Privaten und im Beruflichen?

Frage 2: An was denkst du mehrfach am Tag?

Frage 3: Welche Gefühle hast du in welcher Situation?

Bewusst machen kannst du dir das, indem du dir die Gedanken (zu der jeweiligen Frage) wenn diese auftreten, sofort notierst. Im Idealfall machst du das mindestens eine Woche besser vier Wochen lang. Ich weiß, das ist zeitaufwändig, aber es lohnt sich!

Ok, ich gehe jetzt davon aus, dass du jetzt einige deiner Glaubenssätze identifiziert hast.

Hier mal drei Negativ-Beispiele:

  • Ich schaffe das nicht.
  • Ich kann mir das nicht leisten
  • Ich fühle mich nicht gut.

Im nächsten Schritt geht es darum, aus den negativen positive Glaubenssätze zu formulieren.

Wie du deine Glaubenssätze dauerhaft positiv verändern kannst?

Folgende fünf Punkte solltest du bei der Formulierung eines Glaubenssatzes beachten:

  1. Formuliere in der ersten Person: Ich … > da es um dich geht! Dadurch steigerst du deine Identifikation mit diesem Glaubenssatz.
  2. Fasse dich kurz und sei vor allem präzise. Dadurch ist es leichter das Ganze sich zu merken und damit schneller für dein Unterbewusstsein zu verarbeiten.
  3. Formuliere positiv, da du dich ja zum Positiven verändern möchtest.
  4. Nutze die Gegenwartsform und tue so als ob du dein Ziel bereits erreicht hast. Verwende deswegen auch nicht den Konjunktiv! Jetzt ist die Zeit sich zu verändern.
  5. Verzichte auf den Substantivstil und verwende Verben, da du damit auch Gefühle leichter zum Ausdruck bringst und dies meiner Meinung nach wirksamer ist.

Anleitung, wie das mit Autosuggestion bzw. Selbst-Affirmationen geht…

Schritt 1: Einfach positiv umformulieren

Ich schaffe das gar nicht > Ich schaffe das.

Ich kann mir das nicht leisten > Ich kann mir alles leisten.

Ich fühle mich nicht gut > Ich fühle mich gut.

Schritt 2: Feinschliff

Ich schaffe das > Ich schaffe alles, was ich mir vornehme.

Ich kann mir alles leisten > Ich habe immer genügend Geld und kann mir alles leisten.

Ich fühle mich gut > Ich fühle mich großartig.

Das war es im Prinzip.

Vor- und Nachteile, wenn man mit Glaubenssätzen arbeitet

Glaubenssätze: Vorteile und Nachteile - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1681851
Glaubenssätze: Vorteile und Nachteile – Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1681851

Fangen wir zuerst mit den „Nachteilen“ an.

Nachteile

  • Hoher Zeitaufwand: Es ist zeitintensiv seine eigenen Glaubenssätze zu identifizieren, zu verändern, zu verinnerlichen und umzusetzen. Die richtige Denkweise ist zwar die halbe Miete, aber nicht die Ganze. Du musst deine positiven Glaubenssätze dann vor allem umsetzen und das kostet Zeit und Nerven. Meistens bedeutet das auch, seine Prioritäten anders zu setzen – Stichwort: Zeitmanagement. Im Internetzeitalter neigen viele Menschen dazu, alles auf Knopfdruck zu bekommen wollen. Und das klappt bei der Persönlichkeitsentwicklung (meistens) nicht. Im Gegenteil: Persönlichkeitsentwicklung ist langfristiger Natur und eben ein dauerhafter und lebenslanger Prozess.
  • Hohes Durchhaltevermögen notwendig: Kein Meister fällt vom Himmel. Du musst viel ausprobieren, bis es wirklich für dich klappt. Ich spreche da aus Erfahrung. Was für den einen Menschen der ideale Glaubenssatz ist, ist für den nächsten Menschen nicht der Richtige. Zwei Beispiele sollen dir das verdeutlichen.
    • Manche Menschen assoziieren Reichtum mit Negativem, weil sie beispielsweise in ihrer Kindheit aus religiösen Gründen eingetrichtert bekommen haben „Geld ist die Wurzel allen Übels“. Wenn dann solch ein Mensch sich den Glaubenssatz vorsagt: „Ich bin reich.“, dann funktioniert das nicht, weil er sich dabei schlecht und schlimmstenfalls als Verbrecher fühlt. In solch einem Fall ist es besser zu sagen „Ich bin von Tag zu Tag besser situiert.“
    • Oder noch ein anderes Beispiel: Deine Eltern haben dir in deiner Kindheit wohlmeinend eingetrichtert, dass du deinen Teller immer aufessen musst. Wenn du abnehmen willst und dir entsprechende Glaubenssätze wie z.B. „Ich habe mein Idealgewicht.” erstellt hast, könnte das zwar der richtige Glaubenssatz sein, aber problematisch bei der Umsetzung sein, weil du jedes Mal unbewusst deinen Teller vollständig aufisst, obwohl du schon längst satt bist, denn du willst es ja noch immer deinen Eltern Recht machen. So was abzustellen, also den Glaubenssatz dahingehend zu verändern, dass du nur so lange isst, bis du satt bist, erfordert neben hohen Zeitaufwand vor allem ein hohes Durchhaltevermögen.
  • Verursacht oft Zusatzkosten: Unter Umständen entstehen dir zusätzliche Kosten für Bücher, Coaching, Kurse, weil du Hilfe von außen benötigst, um deine Glaubenssätze überhaupt oder schneller zu identifizieren und zum Positiven zu verändern und anzuwenden.

Jetzt widme ich mich den Vorteilen von Glaubenssätzen zu.

Vorteile

  • Turbo-Booster: Du beschleunigst deine Persönlichkeitsentwicklung hin zum Guten, wenn du die Glaubenssätze dauerhaft mehrmals täglich und richtig anwendest. Im Endeffekt übst du dadurch starken und vor allem positiven Einfluss sowohl bewusst und unbewusst auf dein „Traumleben“ aus à Dadurch erreichst du deine Lebensziele schneller und besser!
  • Selbstbestimmt durchs Leben: Du setzt selbst die Segel und bist der Kapitän deines eigenen Lebensschiffes, da du selbst aktiv bestimmst, wohin die Reise geht sowohl im Privaten als auch Beruflichen. Schau dich einfach um: Viele Menschen sind fremdbestimmt.
  • Du steigerst deine Achtsamkeit und dein Selbstbewusstsein: Lass dir das mal auf der Zunge zergehen und denke darüber nach. Bin schon auf dein Feedback gespannt!

Weiter habe ich mir noch drei typische Fragen zu Glaubenssätzen ausgedacht.

Glaubenssätze versetzen Berge - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1914848
Glaubenssätze versetzen Berge – Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1914848
  • Frage 1: Verändere ich mein Leben alleine dadurch, indem ich Glaubenssätze tagtäglich mehrfach runterbete?
    Nein, natürlich nicht! Aber dadurch kannst du die richtige Denkweise bzw. Lebenseinstellung z.B. gesunder Lebensstil erlangen bzw. bekommen. Natürlich musst du deine Glaubenssätze auch zeitlich und terminlich fixieren und umsetzen, d.h. du musst dafür etwas aktiv tun. Oft ist dies mit harter und hoffentlich cleverer Arbeit verbunden.
  • Frage 2: Gibt es nicht eine Abkürzung oder zumindest eine schnellere Methode?
    Ja, es gibt eine schnellere Methode. Aber auch die ist mit Arbeit und Zeit verbunden. Wenn du das Ganze mit Mentaltraining und/oder Entspannungstraining kombinierst geht es vielleicht schneller. Das Beschäftigen mit Glaubenssätzen ist natürlich bereits eine Form des Mentaltrainings. Aber es gibt noch weitere Methoden wie z.B. Autogenes Training, Coaching, Entspannungstraining, Morgen- und Abendrituale, Neuro-Linguistische-Programmierung (NLP), Psychotherapie etc. Ich empfehle dir für den Anfang ein Audio-geführtes Entspannungstraining wie Tiefenentspannung zu machen – idealerweise täglich. Suche einfach nach Tiefenentspannung bei dem Streaming-Dienst deiner Wahl. Es gibt unterschiedliche Dauern. 10 bis 15 Minuten für den Anfang sind völlig ausreichend.
  • Frage 3: Wie lange dauert es, bis ich erste Ergebnisse sehe?
    Wenn du die Glaubenssätze mit Tiefenentspannung kombinierst, kannst du das Ganze beschleunigen. Vielleicht merkst du schon nach 3 Tagen, dass es dir besser geht. Allerdings kann es bis zu 66 Tage oder mehr dauern bis du einen Glaubenssatz zum Positiven verändert hast und diesen auch umgesetzt hast. Denn schließlich ändert man eine Gewohnheit (egal ob positiv oder negativ) nicht so einfach. Aber wie gesagt hier streiten sich auch die Wissenschaftler, wie lange es dauert eine Gewohnheit zu ändern. Es ist auch individuell verschieden. Für manche Gewohnheiten benötige ich auch weniger Tage z.B. 10, 30 oder 50. Ein Mensch, der sich das Rauchen abgewöhnen will, benötigt vielleicht auch Jahre.

Fazit

Die Macht der Glaubenssätze - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1678727
Die Macht der Glaubenssätze – Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1678727

Ich hoffe, ich habe damit die Ausgangsfrage Warum es lohnt, mit Glaubenssätzen zu arbeiten? beantwortet. Die Quintessenz ist, dass du dadurch deiner Persönlichkeitsentwicklung auf die Sprünge verhelfen kannst und das effektiv und effizient. So schaffst du es, das Leben zu führen, was du willst. Das dies nicht einfach und schnell geht, dürfte jedem klar sein, der schon mal versucht hat, seinen unbewussten Glaubenssatz aus der Kindheit auf die Spur zu kommen. Aber ich verspreche dir, es lohnt sich auf alle Fälle, Zeit und Arbeit dafür aufzubringen. Fahrrad fahren hast du schließlich auch nicht an einem Tag gelernt.

In meinem nächsten Motivationsbuch (Titel noch unbekannt), welches voraussichtlich Ende dieses Jahres erscheint, stelle ich dir meine persönliche Power-Glaubenssatz-Methode vor, damit du noch nachhaltiger und vor allem einfacher und schneller deine negativen Glaubenssätze identifizierst und diese durch positive Glaubenssätze ersetzen und diese in deinen Alltag erfolgreich integrieren kannst und vor allem umsetzt. Nicht an der Theorie scheitern die Meisten, sondern an der Umsetzung.

Deine Meinung ist gefragt!

Wie findest du diesen Artikel? Wie ist deine Meinung zu Glaubenssätzen? Ich freue mich, wenn du diesen Artikel auch in deinen sozialen Netzwerken teilst. Besten Dank!