Category Archives for "The Miracle Morning"

50 Tage The Miracle Moning - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1674704

50 Tage The Miracle Morning

Von Jan Reichenbach | Allgemein , Buch , Buchempfehlung , Chance , Lernen , Motivation , Positive Psychologie , SAVERS , The Miracle Morning

Nach 50 Tagen Anwendung vom Morgenritual „The Miracle Morning“ möchte ich heute meine persönlichen bisher gemachten Erfahrungen dazu beschreiben. Natürlich erkläre ich nochmals kurz, was es mit dem „The Miracle Morning“ auf sich hat und wie alltagstauglich das Ganze ist.

Jetzt das Buch bei Amzaon.de kaufen!

Was ist das „The Miracle Morning“?

Es handelt sich dabei um ein Morgenritual von dem Amerikaner Hal Elrod, was mittlerweile auf der ganzen Welt sehr populär ist und von Menschen auch aus Deutschland angewendet wird. Elrod nutzt für das Morgenritual sogenannte SAVERS zu deutsch Lebensretter.

Die SAVERS sind:

  • S = Silence
  • A = Affirmations
  • V = Visualisations
  • E = Exercise
  • R = Reading
  • S = Scribing

Einen ausführlichen Artikel zu dem Konzept, was sich dahinter verbirgt, habe ich hier beschrieben:

Artikelvorschau Lebenslange-Motivation.de

Heute soll es mehr darum gehen, welche Erfahrungen ich nach 50 Tagen Anwendung von „The Miracle Morning“ gemacht habe und vor allem was es mir bringt.

Meine fünf persönlichen Vorteile, die ich aus dem „The Miracle Morning“ ziehe, sind vor allem:

  • Achtsamkeit: Ich achte mehr auf meine Körpersignale z.B. Erschöpfung, Gereiztheit etc.
  • Ausgeglichenheit: Ich habe meine 5 Säulen des Erfolgs in mein Morgenritual integriert
  • Lebensenergie: Ich schaffe mehr an einem Tag, da ich jetzt viel bewusster meinen Tag plane und Prioritäten setze.
  • Motivation: Durch das 6-Minuten-Tagebuch, welches ich innerhalb des Morgenrituals nutze, motiviere ich mich in 3 Minuten für den Tag.
  • Umsetzung von Lebenszielen: Ich nutze einen Teil der Zeit für das Schreiben meines zweiten Buches und auch Ideen spinnen für min Nebengewerbe.

Drei Herausforderungen bei der Anwendung von „The Miracle Morning“ sind:

  • Es erfordert sehr viel Selbstdisziplin und vor allem Durchhaltevermögen.
  • Man muss es individuell auf seinen Alltag anpassen und auch ein wenig damit experimentieren. D.h. man muss die Zeit dafür fest einplanen, sonst wird es nicht zur Gewohnheit.
  • Wenn man zu wenig geschlafen hat, krank ist oder auch wenn man bei Freunden und Verwandten übernachtet ist es nicht immer einfach das Morgenritual durchzuziehen.

Hat sich die Methode „The Miracle Morning“ im Alltag bewährt?

Ja, absolut! Es ist voll integrierbar in meinen Alltag und das auch am Wochenende. Meine Frau ist von Montag bis Donnerstag auf Projekt. D.h. Montag bis Donnerstag bringe ich meine Tochter zum Kindergarten. Unsere Kinderbetreuerin holt unsere Tochter vom Kindergarten ab und fährt sie zweimal die Woche zum Turnen am Abend. An den Turnabenden hole ich unsere Tochter am Abend nach Dienstschluss ab und an den anderen beiden Abenden bin ich ab 19 Uhr zuhause und kümmere mich dann um unsere Tochter.

Wann stehe ich jeden Tag auf?

Gymnastik ein fester Bestandteil meines Morgenrituals - Fotoquelle: StockUnlimited.com -
ID: 1704314
Gymnastik ein fester Bestandteil meines Morgenrituals – Fotoquelle: StockUnlimited.com –
ID: 1704314

Unter der Woche stehe ich um 5:15 Uhr auf und widme mich dann eine Stunde um mein persönliches „The Miracle Morning“. Am Wochenende ist es natürlich viel entspannter und ich stehe erst um 7 Uhr auf und widme mich voll und ganz dem „The Miracle Morning“. Das kann ich machen, da sich meine Frau in dieser Zeit um unsere Tochter kümmert.

Ich nutze alle SAVERS!

Ich nutze alle sechs SAVERS (=Lebensretter), aber ich gewichte diese unterschiedlich und wende auch nicht immer alle täglich an. Wie mein Morgenritual im Detail ausschaut, darauf gehe ich in meinem nächsten Motivationsbuch genau ein, welches voraussichtlich Ende dieses Jahres erscheint.

Und was passiert nach dem Morgenritual?

Dann beginnt der Alltag. Bei mir bedeutet das: Nach dem Morgenritual gehe ich duschen, bereite das Frühstück vor und wecke meine Tochter und frühstücke mit dieser. Dann mache ich ihr noch die Haare und sie zieht sich um und putzt noch die Zähne. Dann bringe ich sie in den Kindergarten und ich fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus und U-Bahn) zum Büro.

Und was ist, wenn ich krank bin?

Klar, dann gestalte ich mein „The Miracle Morning“ anders. Natürlich ist das auch abhängig vom Schweregrad der Krankheit. Bisher bin ich vor schlimmen Krankheiten in dieser Zeit (50 Tage) verschont geblieben. Als ich eine Magen-Darm-Virus-Infektion hatte, habe ich natürlich ausgeschlafen, soweit das eben neben Kind möglich war. Dann habe ich natürlich viel Zeit mit dem Schreiben auf dem Klo verbracht. D.h. ich habe viel Notizen handschriftlich in mein Motivationstagebuch sitzend auf der Kloschüssel geschriebenJ. Wegen meiner Schlappheit und Mattheit an diesen drei Krankheitstagen habe ich natürlich auf mein Sportprogramm weitestgehend verzichtet – keine „Bauch Crunches“ und Liegestützen. Rückengymnastik habe ich trotzdem gemacht, um Hexenschüssen wegen dem vielen Liegen vorzubeugen.

Fazit

Damit das „The Miracle Morning” zu einem festen Bestandteil deines Lebens und es zu einer Gewohnheit wird, muss du es konsequent durchziehen ähnlich wie beim Sport. D.h. heißt aber nicht, dass du es stur 1:1 wie der Autor Hal Elrod oder wie ich umsetzen solltest. Nein, ganz im Gegenteil! Wie auch sonst im Leben, musst du es auf dein eigenes Leben anpassen. Nicht nur du, sondern auch deine Familie muss damit klarkommen. Und wenn du krank bist, dann verzichtest du darauf oder passt es eben – wie ich oben beschrieben habe – an. Wichtig ist nur, dass die Ausnahme nicht zur Regel wird. D.h. wenn du aus guten Gründen es mal nicht anwendest, geht die Welt auch nicht davon unter. Am nächsten Tag musst du es aber wieder durchziehen und an den darauffolgenden Tagen auch, wenn du die Vorteile dauerhaft daraus nutzen möchtest. Und wenn dir eine Stunde zu viel deiner Lebenszeit fürs Morgenritual ist, dann fang eben klein mit 5 Minuten an und steigere es nach Belieben.

Und schon losgelegt?

Schreibe mir bitte deine Erfahrungen als Kommentar! Wie überwindest du deinen inneren Schweinehund? Und wenn dir der Artikel gefällt, teile diesen auch in deinen sozialen Netzwerken. Besten Dank!

The Miracle Morning - Fotoquelle: StockUnlimited.com ID: 1879033

The Miracle Morning und wie ich damit das Beste aus mir raushole!

Von Jan Reichenbach | Allgemein , Buch , Buchbesprechung , Buchempfehlung , Motivation , Positive Psychologie , SAVERS , The Miracle Morning

In meinem ersten Buch „Meine 5 Säulen des Erfolgs“
(https://lebenslange-motivation.de/buecher/)
bin ich der Frage nachgegangen, wie man ein ausgeglichenes Leben führen kann. In meinem zweiten Buch (Buchtitel derzeit noch unbekannt) möchte ich mich auch der Frage widmen, wie man aus der Mittelmäßigkeit herauskommt und dauerhaft Höchstleistungen vollbringen kann. Ich gebe zu, dies ist kein leichtes Unterfangen. Auch ist es Definitionssache, was Mittelmäßigkeit oder Höchstleistung bedeutet. Vielleicht ist es zielführender davon zu sprechen, wie man das Beste aus sich selbst herausholt. Eine Methode, die ich dir dabei ans Herz legen möchte, um Höchstleistungen zu erzielen, ist „The Miracle Morning“ von Hal Elrod. Der Erfolgscoach und Autor des gleichnamigen Buches ist der Auffassung, dass man sein volles Potenzial entfalten kann, wenn man eine Stunde früher aufsteht als gewöhnlich und diese Zeit seiner Selbstvervollkommnung widmet.

Fotoquelle: StockUnlimited.com - Woman jumping for joy in mountain meadow, front view - ID: 1887321
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Woman jumping for joy in mountain meadow, front view – ID: 1887321

SAVERS = Lebensretter

Dazu nutzt er SAVERS. Ins Deutsche übersetzt meint dies Lebensretter.

Die Abkürzung steht für:

  • S = Silence = Stille: Kommen Sie zur Ruhe durch Meditation, Gebet oder Atemübungen
  • A = Affirmations = Affirmationen: Formulieren Sie einen positiven Leitsatz für Ihren Tag
  • V = Visualization = Visualisierung: Stellen Sie sich bildlich Ihre erfolgreiche Zukunft vor
  • E = Exercise = Bewegung: Fördern Sie Ihre Lebensenergie durch Yoga & Co
  • R = Reading = Lesen: Gewinnen Sie eine neue Sichtweise durch inspirierende Bücher
  • S = Scribing = Schreiben: Führen Sie Tagebuch, um Ihre Entwicklung festzuhalten

Quelle: Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert, Produktbeschreibung des Verlags auf Amazon.de

Wie funktioniert das Ganze jetzt?

Für jeden SAVERS-Punkt nimmst du dir z.B. jeden Morgen zehn Minuten Zeit und kommst so auf eine Stunde. Auch kannst du natürlich nur einen oder nur drei etc. Buchstaben hernehmen und abarbeiten. Elrod ist auch Geschäftsmann und bietet dafür ein extra Tagebuch an, welches du dafür gezielt nutzen kannst. Bei „Silence“ kannst du z.B. autogenes Training oder Tiefentspannung machen. Bei den „Affirmations“ erstellst du dir am besten selbst Affirmationen und trägst diese dann dir wie eine Art Mantra vor z.B. „Ich bin vollkommen gesund, da ich mich gesund ernähre und zweimal die Woche Sport treibe“. Mit „Visualization“ meint Elrod, dass du Ideen skizzierst und auch malst z.B. Artikelfahrplan für dein Blog. „Exercise“ – hier mache ich beispielsweise meine Rückenübungen oder eben mein ganz persönliches „Workout“. „Reading“ nutze ich dazu, um eben Selbstvervollkommnungsbücher zu lesen wie z.B. „Meine 5 Säulen des Erfolgs“ (https://lebenslange-motivation.de/buecher/).  Und beim „Scribing“ kannst du z.B. ein Tagebuch führen wie z.B. „Das 6-Minuten Tagebuch“ (https://lebenslange-motivation.de/das-6-minuten-tagebuch/). Ich nutze die Zeit, um an meinem Buch zu schreiben.

Annahme

Nehmen wir an, du benötigst sieben Stunden Schlaf und gehst unter der Woche um 22 Uhr ins Bett. Nach Elrods Methode müsstest du dann um 5 Uhr aufstehen und dich den SAVERS für eine Stunde widmen. Der Autor ist der Meinung, dass morgens vor allen anderen alltäglichen Verpflichtungen des Tages wie z.B. Kinder in den Kindergarten/Schule bringen und Arbeiten gehen etc., die beste Zeit ist, sich seiner Persönlichkeitsentwicklung zu widmen, um eben Höchstleistungen und nicht Mittelmäßigkeit im Leben zu vollbringen und das Beste aus sich rauszuholen. Dem stimme ich zu 100% zu, dass dies damit langfristig machbar ist.

Eigenexperiment seit 12 Tagen durchgeführt

Ich finde das Konzept einfach und genial, d.h. sehr effektiv und effizient. Ich praktiziere es seit 12 Tagen und bin meistens vor dem Wecker schon wach. Durch „The Miracle Morning“ schaffe ich mehr privat und beruflich und bin auch ausgeglichener. Klar, nach 12 Tagen sagt sich das leicht. Natürlich muss ich es über einen längeren Zeitraum betrachten und dann werde ich euch wieder davon berichten.

Tipp

Allerdings gebe ich zu bedenken, dass der Mensch aus gesundheitlichen Gründen ausreichend Schlaf (Durchschnittsmensch zwischen 7 bis 9 Stunden pro Tag) benötigt. D.h. du solltest dir vorher im Klaren sein, wieviel Schlaf du täglich mindestens benötigst, um dauerhaft keinen gesundheitlichen Schaden zu nehmen, wenn du eine Stunde früher aufstehst. Eventuell musst du deine Schlaf- und zu Bettgehgewohnheiten anpassen. Hier solltest du auch ein wenig experimentieren.

Angepasste Methode

In meinem zweiten Buch zeige ich dir auch meine angepasste Variante des „The Miracle Morning“, die für mich als voll berufstätiger Vater einer fünfjährigen Tochter und einer voll berufstätigen Ehefrau, die von Montag bis einschließlich Donnerstag auf Projekt ist – d.h. unserem Lebensmodell – sehr gut funktioniert. Ich bin mir absolut sicher, dass meine Methode auch für dich – egal wie beschäftigt du bist – funktioniert!

Fazit

Fotoquelle: StockUnlimited.com - Portrait of excited young blond woman in superhero costume flexing arms over light blue background - ID: 1921868
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Portrait of excited young blond woman in superhero costume flexing arms over light blue background – ID: 1921868

„The Miracle Morning“ ist wegweisend und ein absolutes Muss für Menschen, die das Beste aus sich herausholen möchten. Zudem kann man „The Miracle Morning“ von Hal Elrod mit dem „6-Minuten-Tagebuch“ von Dominik Spenst
(https://lebenslange-motivation.de/das-6-minuten-tagebuch/)
hervorragend kombinieren. Ich nutze Beides und bin davon überzeugt und mache deswegen hierfür auch Werbung. Natürlich erfordert „The Miracle Morning“ enorm viel Selbstdisziplin, aber es lohnt sich. Außerdem bin ich der Meinung, dass jeder Mensch diese Methode evtl. ein wenig angepasst, in seinen Alltag integrieren kann, wenn er/sie nur will. Wie bereits erwähnt, gehe ich darauf gesondert in meinem zweiten Buch ein, was voraussichtlich Ende 2019 im Buchhandel erscheinen wird.

Übrigens, ich habe zuerst die englische Version gelesen und mir dann noch die deutsche Version gekauft, um sicher zu gehen, dass ich alles richtig verstanden und angewendet habe. Die Übersetzung ins Deutsche ist hervorragend, deswegen kannst du dir auch bedenkenlos die deutsche Version zulegen.

Hier könnt ihr das Buch kaufen

Und hier das Tagebuch

Offizielle Website: https://www.miraclemorning.com/germany/

Wie findest du „The Miracle Morning“? Welche Methode, Sportart, Buch oder Konzept nutzt du, um das Beste aus dir herauszuholen?

Ich freue mich immer wieder von dir zu hören und auch, wenn du diesen Artikel in deinen sozialen Netzwerken teilst und kommentierst. Merci!