All Posts by Jan Reichenbach

About the Author

Gründer und Blogger von Lebenslange-Motivation.de

Zehnteilige Artikelserie zum lebenslangen Lernen - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID:1878801

Zehnteilige Serie zum lebenslangen Lernen – Teil 1

Von Jan Reichenbach | Allgemein , Bildung , Chance , Gedächtnistraining , Karriere , Lernen , Motivation

Heute möchte ich dir eine weitere Erfolgsmethode aus meinem Leben vorstellen – das lebenslange Lernen. In dieser zehnteiligen Artikelserie gehe ich auf die Möglichkeiten des lebenslangen Lernens ein und warum dies dir zu einem erfolgreichen und ausgewogenen Leben verhelfen kann.

Bisher sind folgende Teile erschienen:

Die Chance meines Lebens: Lebenslanges Lernen

Fotoquelle: StockUnlimited.com - Happy three generation family using laptop at table in house - ID: 1929465
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Happy three generation family using laptop at table in house – ID: 1929465

Ich verstehe unter lebenslangem Lernen, dass ich mich privat und beruflich ein Leben lang weiterentwickle und sehe das als Chance an, mich ständig zu verbessern und aber auch aus Fehlern und Schicksalsschlägen zu lernen. Mir geht es nicht darum, möglichst schnell auszubrennen. Ganz im Gegenteil.

Jetzt zeige ich dir, wie ich dabei vorgehe.

Teil 1: Was und warum will ich lernen?

Wenn du nicht weißt wohin die Reise gehen soll, wer dann? Bevor du loslegst, empfehle ich dir sich klar darüber zu werden, was du lernen willst. Beruflich ist es einem meistens sehr schnell klar, wohin man sich entwickeln möchte z.B. Weiterbildung IT-Beratung oder Projektmanagement etc. Aber auch im Privaten lohnt es sich weiterzubilden. Vielleicht möchtest du selbst ein eigenes Blog betreiben, eine Sportart, eine Entspannungsmethode oder auch eine Sprache erlernen. Am besten du notierst dir alle Dinge, die du lernen möchtest. Hilfreich ist es auch, dies nach privat und beruflich zu unterteilen und auch zu priorisieren. Was willst du zuerst lernen usw. Sobald dir klar ist, was du lernen willst, kannst du zum nächsten Schritt übergehen.

Bist du neugierig geworden?

Ich hoffe, ich habe dich neugierig gemacht? Gerne kannst du mir deine Erfahrungen dazu berichten. Wenn dir der erste Teil gefallen hat, dann teile das bitte in deiner Community.

Vorschau auf Teil 2

Im zweiten Teil werde ich auf das dafür wichtige Thema Recherche eingehen und wie man das festhalten kann.

The Miracle Morning - Fotoquelle: StockUnlimited.com ID: 1879033

The Miracle Morning und wie ich damit das Beste aus mir raushole!

Von Jan Reichenbach | Allgemein , Buch , Buchbesprechung , Buchempfehlung , Motivation , Positive Psychologie , SAVERS , The Miracle Morning

In meinem ersten Buch „Meine 5 Säulen des Erfolgs“
(https://lebenslange-motivation.de/buecher/)
bin ich der Frage nachgegangen, wie man ein ausgeglichenes Leben führen kann. In meinem zweiten Buch (Buchtitel derzeit noch unbekannt) möchte ich mich auch der Frage widmen, wie man aus der Mittelmäßigkeit herauskommt und dauerhaft Höchstleistungen vollbringen kann. Ich gebe zu, dies ist kein leichtes Unterfangen. Auch ist es Definitionssache, was Mittelmäßigkeit oder Höchstleistung bedeutet. Vielleicht ist es zielführender davon zu sprechen, wie man das Beste aus sich selbst herausholt. Eine Methode, die ich dir dabei ans Herz legen möchte, um Höchstleistungen zu erzielen, ist „The Miracle Morning“ von Hal Elrod. Der Erfolgscoach und Autor des gleichnamigen Buches ist der Auffassung, dass man sein volles Potenzial entfalten kann, wenn man eine Stunde früher aufsteht als gewöhnlich und diese Zeit seiner Selbstvervollkommnung widmet.

Fotoquelle: StockUnlimited.com - Woman jumping for joy in mountain meadow, front view - ID: 1887321
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Woman jumping for joy in mountain meadow, front view – ID: 1887321

SAVERS = Lebensretter

Dazu nutzt er SAVERS. Ins Deutsche übersetzt meint dies Lebensretter.

Die Abkürzung steht für:

  • S = Silence = Stille: Kommen Sie zur Ruhe durch Meditation, Gebet oder Atemübungen
  • A = Affirmations = Affirmationen: Formulieren Sie einen positiven Leitsatz für Ihren Tag
  • V = Visualization = Visualisierung: Stellen Sie sich bildlich Ihre erfolgreiche Zukunft vor
  • E = Exercise = Bewegung: Fördern Sie Ihre Lebensenergie durch Yoga & Co
  • R = Reading = Lesen: Gewinnen Sie eine neue Sichtweise durch inspirierende Bücher
  • S = Scribing = Schreiben: Führen Sie Tagebuch, um Ihre Entwicklung festzuhalten

Quelle: Miracle Morning: Die Stunde, die alles verändert, Produktbeschreibung des Verlags auf Amazon.de

Wie funktioniert das Ganze jetzt?

Für jeden SAVERS-Punkt nimmst du dir z.B. jeden Morgen zehn Minuten Zeit und kommst so auf eine Stunde. Auch kannst du natürlich nur einen oder nur drei etc. Buchstaben hernehmen und abarbeiten. Elrod ist auch Geschäftsmann und bietet dafür ein extra Tagebuch an, welches du dafür gezielt nutzen kannst. Bei „Silence“ kannst du z.B. autogenes Training oder Tiefentspannung machen. Bei den „Affirmations“ erstellst du dir am besten selbst Affirmationen und trägst diese dann dir wie eine Art Mantra vor z.B. „Ich bin vollkommen gesund, da ich mich gesund ernähre und zweimal die Woche Sport treibe“. Mit „Visualization“ meint Elrod, dass du Ideen skizzierst und auch malst z.B. Artikelfahrplan für dein Blog. „Exercise“ – hier mache ich beispielsweise meine Rückenübungen oder eben mein ganz persönliches „Workout“. „Reading“ nutze ich dazu, um eben Selbstvervollkommnungsbücher zu lesen wie z.B. „Meine 5 Säulen des Erfolgs“ (https://lebenslange-motivation.de/buecher/).  Und beim „Scribing“ kannst du z.B. ein Tagebuch führen wie z.B. „Das 6-Minuten Tagebuch“ (https://lebenslange-motivation.de/das-6-minuten-tagebuch/). Ich nutze die Zeit, um an meinem Buch zu schreiben.

Annahme

Nehmen wir an, du benötigst sieben Stunden Schlaf und gehst unter der Woche um 22 Uhr ins Bett. Nach Elrods Methode müsstest du dann um 5 Uhr aufstehen und dich den SAVERS für eine Stunde widmen. Der Autor ist der Meinung, dass morgens vor allen anderen alltäglichen Verpflichtungen des Tages wie z.B. Kinder in den Kindergarten/Schule bringen und Arbeiten gehen etc., die beste Zeit ist, sich seiner Persönlichkeitsentwicklung zu widmen, um eben Höchstleistungen und nicht Mittelmäßigkeit im Leben zu vollbringen und das Beste aus sich rauszuholen. Dem stimme ich zu 100% zu, dass dies damit langfristig machbar ist.

Eigenexperiment seit 12 Tagen durchgeführt

Ich finde das Konzept einfach und genial, d.h. sehr effektiv und effizient. Ich praktiziere es seit 12 Tagen und bin meistens vor dem Wecker schon wach. Durch „The Miracle Morning“ schaffe ich mehr privat und beruflich und bin auch ausgeglichener. Klar, nach 12 Tagen sagt sich das leicht. Natürlich muss ich es über einen längeren Zeitraum betrachten und dann werde ich euch wieder davon berichten.

Tipp

Allerdings gebe ich zu bedenken, dass der Mensch aus gesundheitlichen Gründen ausreichend Schlaf (Durchschnittsmensch zwischen 7 bis 9 Stunden pro Tag) benötigt. D.h. du solltest dir vorher im Klaren sein, wieviel Schlaf du täglich mindestens benötigst, um dauerhaft keinen gesundheitlichen Schaden zu nehmen, wenn du eine Stunde früher aufstehst. Eventuell musst du deine Schlaf- und zu Bettgehgewohnheiten anpassen. Hier solltest du auch ein wenig experimentieren.

Angepasste Methode

In meinem zweiten Buch zeige ich dir auch meine angepasste Variante des „The Miracle Morning“, die für mich als voll berufstätiger Vater einer fünfjährigen Tochter und einer voll berufstätigen Ehefrau, die von Montag bis einschließlich Donnerstag auf Projekt ist – d.h. unserem Lebensmodell – sehr gut funktioniert. Ich bin mir absolut sicher, dass meine Methode auch für dich – egal wie beschäftigt du bist – funktioniert!

Fazit

Fotoquelle: StockUnlimited.com - Portrait of excited young blond woman in superhero costume flexing arms over light blue background - ID: 1921868
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Portrait of excited young blond woman in superhero costume flexing arms over light blue background – ID: 1921868

„The Miracle Morning“ ist wegweisend und ein absolutes Muss für Menschen, die das Beste aus sich herausholen möchten. Zudem kann man „The Miracle Morning“ von Hal Elrod mit dem „6-Minuten-Tagebuch“ von Dominik Spenst
(https://lebenslange-motivation.de/das-6-minuten-tagebuch/)
hervorragend kombinieren. Ich nutze Beides und bin davon überzeugt und mache deswegen hierfür auch Werbung. Natürlich erfordert „The Miracle Morning“ enorm viel Selbstdisziplin, aber es lohnt sich. Außerdem bin ich der Meinung, dass jeder Mensch diese Methode evtl. ein wenig angepasst, in seinen Alltag integrieren kann, wenn er/sie nur will. Wie bereits erwähnt, gehe ich darauf gesondert in meinem zweiten Buch ein, was voraussichtlich Ende 2019 im Buchhandel erscheinen wird.

Übrigens, ich habe zuerst die englische Version gelesen und mir dann noch die deutsche Version gekauft, um sicher zu gehen, dass ich alles richtig verstanden und angewendet habe. Die Übersetzung ins Deutsche ist hervorragend, deswegen kannst du dir auch bedenkenlos die deutsche Version zulegen.

Hier könnt ihr das Buch kaufen

Und hier das Tagebuch

Offizielle Website: https://www.miraclemorning.com/germany/

Wie findest du „The Miracle Morning“? Welche Methode, Sportart, Buch oder Konzept nutzt du, um das Beste aus dir herauszuholen?

Ich freue mich immer wieder von dir zu hören und auch, wenn du diesen Artikel in deinen sozialen Netzwerken teilst und kommentierst. Merci!

Frohe Ostern - Fotoquelle: StockUnlimited.com ID: 1764508

Das 6 Minuten Tagebuch

Von Jan Reichenbach | Allgemein , Buch , Buchbesprechung , Buchempfehlung , Motivation , Positive Psychologie , Tagebuch

2019 ist für mich das Jahr der Bücher. Noch nie habe ich so viele Bücher bis jetzt Stand Mitte April in einem Jahr gelesen. Ein Buch sticht besonders hervor und das ist „Das 6-Minuten-Tagebuch“ von Dominik Spenst. Mir hat es die Augen geöffnet im Hinblick auf Achtsamkeit und positiven Denken. Deswegen stelle ich es in diesem Artikel gesondert vor.

Geschichte von Dominik Spenst

Dominik Spenst hat eine bewegende Geschichte – Motorradunfall in Thailand – und erklärt ausführlich in seinem Buch, was ihn dazu bewogen hat „Das 6-Minuten-Tagebuch“ zu schreiben.

Fotoquelle: StockUnlimited.com ID: 1943585
Fotoquelle: StockUnlimited.com ID: 1943585

Inhalt – Gliederung

  • Einleitung
  • Kurzer Überblick
  • Sachbuch
  • Die Morgenroutine
  • Die Abendroutine
  • 6 Tipps zur Nutzung
  • Das Tagebuch
  • Notizen & Ideen

Neben einer gut recherchierten Anleitung zur positiven Psychologie – der rote Faden im Buch – und deren Hintergründe ist es gleichzeitig ein Tage- bzw. Arbeitsbuch, indem du deine Notizen fürs erste halbe Jahr einträgst. Zudem musst du wöchentlich Fragen beantworten bzw. hast eine Wochenaufgabe zu lösen. Jeden Tag führst du drei Minuten am Morgen – direkt nach dem Aufstehen – und drei Minuten am Abend – kurz vor dem Zubettgehen – ein Tagebuch und bearbeitest folgende Fragen bzw. Aufgaben:

Morgenroutine

  • Ich bin dankbar für 1. … und 2. … und 3. …
  • So mache ich den heutigen Tag wundervoll …
  • Positive Selbstbekräftigung …

Bei Dankbarkeit trägst du drei Punkte ein, wofür du derzeit dankbar bist z.B. Gesundheit, Aussehen, Selbstdisziplin. Beim nächsten Punkt, überlegst du dir, was du heute machen kannst, damit der Tag richtig gut wird z.B. Heute bringe ich meiner Frau Blumen mit. Und am Ende schreibst du eine Affirmation auf wie z.B. Ich habe ein herausragendes Gedächtnis und kann mir Namen dauerhaft super merken.

Abendroutine

  • Was habe ich heute Gutes für jemanden getan?
  • Was werde ich morgen besser machen?
  • Tolle Dinge, die ich heute erlebt habe 1. … 2. … 3. …

Vielleicht hast du eine sehr gute Präsentation im Büro gehalten und damit deine Abteilung/Bereich positiv dargestellt. Am nächsten Tag möchtest du dich voll und ganz auf Konzept XYZ fokussieren und dafür 3 Stunden hochkonzentriert arbeiten. Bei den 3 tollen Dingen hast du eine konstruktive Telefonkonferenz am Morgen gehabt. Mittags hast du vorzüglich im Restaurant XYZ gespeist und abends hast du zusammen mit deiner Familie ein Brettspiel gespielt, was richtig Spaß gemacht hat.

Fazit und Ausblick

Fotoquelle: StockUnlimited.com - Portrait of confident businesswoman dressed as superhero standing arms crossed in office - ID: 1929328
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Portrait of confident businesswoman dressed as superhero standing arms crossed in office – ID: 1929328

Wenn du diese strukturierte Vorgehensweise täglich nutzt, dann wirkt sich das positiv auf dein Selbstwertgefühl und damit Selbstbewusstsein aus. Dies kann ich bereits nach meinem bisher vier Wochen selbst durchgeführtem Experiment bestätigen. Und 6 Minuten kann jeder für sich und sein Wohlbefinden aufbringen, egal wie stressig dein Alltag aussieht!
Übrigens, wenn du es mal vergisst oder nicht dazu kommst, holst du es einfach nach. Sollte natürlich nicht zur Regel werden. Auch kannst du natürlich die Fragen an dich selbst ergänzen und anpassen. Prinzipiell kannst du dafür auch ein ganz normales Notizbuch dafür verwenden. Andererseits ist das gekaufte Buch ein tolles Format und passt gut ins Bücherregal, insbesondere auch dann, wenn du darin regelmäßig stöbern willst, um auf gute Gedanken zu kommen, wenn du mal nicht so gut drauf bist. Da ich diese Idee hervorragend finde und ich gerne dafür 6 Minuten täglich aufbringe, gebe ich an dich eine ganz klare Kaufempfehlung dafür ab.

Hier kannst du das Buch kaufen!

Offizielle Website zum Buch: https://urbestself.de/

Dort findest du auch die Links zu den sozialen Netzwerken. Ankündigung weiteres Buch-Review
In meinem nächsten Artikel geht es um das Buch „The Miracle Morning“ – ein weiterer Welt-Bestseller, der dich buchstäblich vorwärts bringt.

Bitte teile und kommentiere diesen Artikel, wenn er dir gefällt – besten Dank!

Ansonsten wünsche ich dir und deiner Familie natürlich erholsame Osterfeiertage!

Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1892047
Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1892047
Lebenslange-Motivation.de Fotoquelle: stockunlimited.com ID: 1841969

Stand der Dinge – mein zweites Motivationsbuch

Von Jan Reichenbach | Allgemein , Buch , Motivation

Da ich euch natürlich auf dem Laufenden halten will, wie ich mit meinem neuen Buch vorankomme, bekommt ihr jetzt meinen aktuellen Stand der Dinge und eine Art Fahrplan. Auf diese Weise habt ihr auch einen Einblick, in meine Vorgehensweise und wie man ein Buch schreiben und dafür Marketing betreiben kann.

Aktueller Buchstand

Fotoquelle: StockUnlimited.com - Young woman reading book, leaning against bookshelf - ID: 1900362
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Young woman reading book, leaning against bookshelf –
ID: 1900362

Natürlich habe ich mir eine Gliederung erstellt. Diese arbeite ich Punkt für Punkt in meiner Freizeit ab. Derzeit habe ich ca. 50 Seiten geschrieben. Im nächsten Schritt werden diese Seiten von Freunden und Verwandten gegengelesen. Dadurch bekomme ich Rückmeldungen, ob das was ich geschrieben habe, gut ist, was weniger gut ist, wo ich noch mehr in die Tiefe gehen muss und natürlich Satzbau, Grammatik und Rechtschreibung oder auch logische bzw. inhaltliche Fehler. Unter Umständen muss ich auch meine Struktur/Gliederung überarbeiten.

Aktueller Marketing-Stand

Mein erstes Gewinnspiel auf Lebenslange-Motivation.de war nicht von Erfolg gekrönt, was aber auch kein Wunder war, da ich noch zu wenige regelmäßige Besucher laut Google Analytics habe und auch die Art wie ich es präsentiert habe, nicht optimal waren. Aber keine Angst, ich ziehe daraus meine Konsequenzen und werde erneut einen Versuch wagen, sowohl auf https://JanReichenbach.de/ als auch auf
https://Lebenslange-Motivation.de/.
Dieser Artikel ist beispielsweise eine weitere Marketingmaßnahe für mein neues Buch. Zudem werde ich einen Quartalsnewsletter auf beiden Plattformen etablieren, um u.a. potentielle Leser besser zu erreichen. Das ist sehr zeitaufwändig und hier muss ich auch ein wenig experimentieren. Weiter werde ich auch Umfragen starten, um besser zu verstehen, welche Inhalte sowohl im Blog als auch Buch von euch den Lesern gefordert sind. Sollte ich dann noch mehr Zeit haben, gehe ich auch weitere soziale Medienkanäle an. Primär werde ich mich auf „Content-Marketing“ beschränken, d.h. gute Inhalte in meinen beiden Blogs veröffentlichen. Denn gute Artikel werden oftmals geteilt und tragen dazu bei, dass ich mehr Leser und damit auch potentielle Käufer meines neuen Buches bekomme.

Fahrplan neues Buch

Mein Ziel sind 100 Seiten für mein neues Buch plus einige zusätzliche Schmankerl. D.h. es liegt noch ein gutes Stück Arbeit vor mir. Vermutlich benötige ich noch ca. 6 bis 9 Monate dafür, um mein Buch inklusive aller Schmankerl (Extras) fertigzustellen bzw. Marketing dafür zu betreiben. D.h. im Umkehrschluss, es erscheint gegen Ende des Jahres oder Anfang nächsten Jahres. Um das Weihnachtsgeschäft 2019 mitzunehmen, wäre es natürlich gut, bereits im November spätestens Anfang Dezember zu veröffentlichen. Sollte ich das nicht schaffen, plane ich Mitte Januar oder Anfang Februar 2020 zu publizieren. Das ist abhängig von mehreren Faktoren wie Arbeitsintensität/Stress im Job oder auch Privatleben wie z.B. Familie, Freizeitgestaltung etc.
Einige „Amazon Bestseller“ Autoren behaupten, dass man ca. 20% für den Inhalt und 80% für das Marketing zeitlich aufwenden muss. Außerdem sei das Buchschreiben eine introvertierte, Marketing eine extrovertierte Tätigkeit. Und das in meiner zeitlich begrenzten Freizeit neben Fulltime Job und Familie umzusetzen, ist eine wahre Herausforderung.

Und nun zum Inhalt meines neuen Buches

Es ist wieder ein Motivations- und Arbeitsbuch, in das meine Erfahrungen aus über 12 Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Thema Motivation einfließen. Der rote Faden ist positive Psychologie insbesondere intrinsische Motivation, d.h. wie motiviere ich mich selbst und wie ich dauerhaft hervorragende Leistungen in allen Lebensbereichen abrufen kann. Vor allem berichte ich stark aus der Praxis und gebe auch eine Menge Beispiele und Werkzeuge mit an die Hand, die sofort ins eigene Leben übertragen werden können. Zudem sind viele Aufgaben zu bewältigen, die aber auch Spaß machen und einen schnell ins Thema bringen und vor allem eure Persönlichkeitsentwicklung vorantreiben.

Dein Feedback ist gefragt!

Fotoquelle: StockUnlimited.com ID: 1674703
Fotoquelle: StockUnlimited.com ID: 1674703

Wie findest du mein Vorgehen? Hast du selbst vor ein Buch zu schreiben und dann zu veröffentlichen? Für Tipps und Anregungen habe ich immer ein offenes Ohr. Vielen Dank!

Fotoquellen: https://StockUnlimited.com/

Lebenslange-Motivation.de-12 Tipps zur Selbstmotivation

12 Tipps zur Selbstmotivation

Von Jan Reichenbach | Motivation

Wecke den Selbststarter in dir!

Diese Frage „Was treibt mich an?“ sich immer wieder zu stellen, kann sehr hilfreich sein, um sich bewusst zu machen, was einem in der Vergangenheit geholfen hat, was einem sofort hilft, um voran zu kommen oder auch um ein Problem im Jetzt zu lösen. Im folgenden Artikel gebe ich dir zwölf Selbstmotivationstipps an die Hand, die bei mir hervorragend funktionieren.

Wecke den Selbststarter in dir! Fotoquelle: StockUnlimited.com - Businesswoman Holding Trophy - ID: 1887348
Fotoquelle: StockUnlimited.com – Businesswoman Holding Trophy – ID: 1887348

Artikel-Trailer

Tipp 1: Schreibe dir deine Ziele auf!

Mir hilft es, sich seiner Ziele bewusst zu werden, indem ich sie aufschreibe. Hilfreich kann es auch sein, die Ziele SMART zu formulieren.

  • S = Spezifisch: Ziele müssen eindeutig definiert sein.
  • M = Messbar: Ziele müssen messbar sein.
  • A = Attraktiv: Die Ziele müssen für dich ansprechend bzw. erstrebenswert sein.
  • R = Realistisch: Das gesteckte Ziel muss möglich und realisierbar sein.
  • T = Terminiert: Das Ziel muss mit einem fixen Datum festgelegt werden können.

Mehr Hintergründe zu der SMART-Methode findest du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/SMART_(Projektmanagement)

Beispiel:

Ich möchte bis zum 31.03.2020 10 KG abgenommen haben, indem ich meine Ernährung umstelle und zweimal die Woche Sport mache.

  • Spezifisch = 10 KG abnehmen durch Ernährungsumstellung und Sport
  • Messbar = 10 KG bis zum 31.03.2020
  • Attraktiv = Ich bin wieder attraktiver für meine Frau
  • Realistisch = 1 Jahr um 10 KG abzunehmen sind realistisch
  • Terminiert = 31.03.2020

Tipp 2: Visualisiere deine Ziele!

Noch besser ist es, du visualisiert deine Ziele in Form von „Mind Maps“, Visios oder auch einem Erklär-Video. Alternativ kannst du dir dein Ziel auch als Film vorstellen, d.h. wie du beispielsweise erfolgreich beim Marathon ins Ziel (Stadion) einläufst.

Tipp 3: Fokussiere dich auf die Gegenwart, d.h. auf das Jetzt!

Die Vergangenheit ist vorüber. Diese kannst du nicht mehr ändern. Deswegen los lassen. Und die Zukunft ist noch nicht da. Wenn du dich auf den Augenblick konzentrierst, lebst du bewusster und schaffst auch mehr. Probiere es einfach mal aus. Übung macht den Meister.

Tipp 4: Inspiriere dich!

Lese themenbezogen ein Buch oder einen Fachartikel, Dokumentation/Film und schau dir an, was andere Menschen zu diesem Thema sagen. Dann kommst du leichter auf eigene Ideen. Mich inspiriert sowas.

Tipp 5: Überwinde den inneren Schweinehund und tue einfach!

Nach der Inspiration hilft es mir, einfach mit meiner Aufgabe, z.B. dem Blogartikel, zu beginnen. Wenn ich erstmal den inneren Schweinehund überwunden habe z.B. Schreib-Blockade, komme ich meistens gut in Fahrt und kann meine Arbeit, Aufgabe, Blogartikel etc. schneller erfolgreich zu Ende bringen.

Tipp 6: Treffe Gleichgesinnte!

Wenn du z.B. auf einen Halbmarathon hin trainierst, ist es auch empfehlenswert mit anderen Menschen zu laufen, um sich gegenseitig anzuspornen. Hier eignen sich besonders Lauftreffs z.B. im Büro. Gemeinsam in der Mittagspause oder nach dem Feierabend zu laufen, motiviert mich und außerdem macht es auch mehr Spaß zusammen zu laufen, denn man kann sich auch unterhalten soweit es das Laufen eben zulässt.

Tipp 7: Belohne dich!

Wenn du heute nach der Arbeit z.B. noch 30 Minuten spazieren gehst, solltest du dich belohnen. Ich schaue mir dann z.B. einen guten Film/Serie an. Oder du gehst einmal im Monat auswärts mit deiner Familie essen, wenn du zweimal regelmäßig Sport pro Woche gemacht hast. Mich motiviert das ungemein.

Tipp 8: Mache Entspannungstraining oder einen Saunagang!

Ich mache mindestens einmal die Woche 20 Minuten Entspannungstraining. Dies kann ich beispielsweise machen, wenn meine Tochter beim Turnen ist. Mit Entspannungstraining meine ich eine geführte Traumreise. Diese findest du auch beim Streaming-Dienst deiner Wahl. Alternativ gehe ich in die Sauna. Danach fühle ich mich besser und habe wieder Energie für den kommenden Tag.

Tipp 9: Seminar besuchen oder einfach weiterbilden in Eigenregie!

Nach dem Besuch eines Seminars, egal ob online oder offline,  habe ich wieder neue Impulse bekommen. Meistens bin ich danach hochmotiviert und könnte Bäume ausreisen. Oft habe ich auch einfach nur gute Ideen. Der zeitliche und finanzielle Aufwand für Seminare lohnen sich meistens, auch weil zudem auf Gleichgesinnte triffst zumindest bei Offline-Seminaren. Probiere es einfach aus!

Tipp 10: Fange mit deiner Lieblingsbeschäftigung an!

Ich meine damit nicht, dass du deinen Job kündigen sollst. Du solltest dir aus deinem Job eine Lieblingstätigkeit raussuchen. Wenn du gerne Prozessbilder erstellst, dann fange gleich damit an. Wenn du lieber mit Menschen sprichst, setze ein „Motivationsmeeting“ auf. Oder du schreibst ein Konzept. Klar, all das muss dir Spaß machen, sonst motiviert es dich ja nicht.

Tipp 11: Nutze Rituale!

Ich habe beispielsweise ein Morgenritual, um in die Gänge zu kommen. Beim Duschen freue ich mich schon aufs Frühstück inklusive Tasse Kaffee. Im Hintergrund lasse ich beim Frühstück Musik laufen. Wenn wir zu dritt frühstücken, darf sich jeder ein Lied (im Uhrzeigersinn) von Alexa wünschen. So bin ich hochmotiviert, wenn ich die Wohnung verlasse. Am Abend spiele ich derzeit immer ein Spiel mit meiner Tochter kurz vor dem zu Bett gehen wie z.B. Uno, Mikado, Domino. Dadurch kommt sie runter und kann leichter einschlafen. Wenn das nicht hilft, lassen wir auch eine Einschlaf-CD im Kinderzimmer laufen. Das ist das Ritual um den Kopf auszuschalten.

Tipp 12: Nutze ein Erfolgstagebuch!

Ich schreibe mir jeden Tag drei Dinge auf, die gut waren. Wenn ich dann mal einen Durchhänger habe, nehme ich mir das Buch vor und bekomme wieder gute Laune und vor allem Ideen, was wichtig ist, damit ich wieder Spaß am Leben habe.

Beispiel:

  1. Kind heute pünktlich und ohne Quengeln zum Kindergarten/Schule gebracht.
  2. Gutes Gespräch mit Kollege X zum Thema Y bei einem leckeren Mittagessen im Restaurant Z gehabt.
  3. Heute das Konzept Z fertiggestellt. Morgen versende ich es an meinen Vorgesetzten, nachdem ich es nochmals durchgelesen und für gut befunden habe.

Gebe mir bitte Feedback und teile den Artikel und Trailer in den sozialen Netzwerken!

Ich bin schon gespannt, wie du meine 12 Tipps findest. Auf deinen Kommentar in meinem Blog freue ich mich! Natürlich kannst du den Artikel und den Trailer gerne teilen. Vielen Dank!