7 nachhaltige Tipps zu mehr Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit

Motivation und Persönlichkeit

Achtsamkeit - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1676260
90

Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit

Wie du dauerhaft Energie und Kraft auftankst

Vermutlich ist dir das bekannt. Im Büro jagt ein Termin den Nächsten. Alles ist Wichtig und sollte bereits gestern fertig sein. Zuhause musst du dich um deine Ehefrau und Kind(er), den Haushalt, das Einkaufen und den Garten etc. kümmern. Wenn du dann noch einen Nebenjob oder Nebengewerbe hast und/oder ein zeitintensives Hobby betreibst, dann ist ein Ausbrennen neudeutsch Burnout schnell vorprogrammiert. Wie du dem physisch und psychisch vorbeugst und gleichzeitig deine Energiereserven wieder auftankst, achtsamer und gelassener wirst und deine Gesundheit nachhaltig verbessert, zeige ich dir in Form von sieben selbsterprobten Tipps.

Ob das auch das Richtige für dich ist, musst du natürlich selbst herausfinden. Ich hoffe, dass dir meine Anregungen gefallen.

Bitte gib mir Feedback und schreibe einen Kommentar. Besten Dank!

Und jetzt geht’s mit der Wohlfühlreise zu mehr Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit endlich los.

Lebenslange-Motivation.de - 7 Tipps zu mehr Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1693306Lebenslange-Motivation.de – 7 Tipps zu mehr Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit – Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1693306

Tipp 1: Ausreichend schlafen – du hast nur ein Leben! Sei achtsam.

Wenn du unausgeschlafen bist, wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Qualität deiner Wahrnehmung (ein Teil von Achtsamkeit), deines Lebens im Allgemein, deiner Arbeit im Speziellen sinken. Auch bist du reizbarer bzw. launischer und damit geht auch ganz schnell die Harmonie zu dir selbst und anderen Menschen verloren wie z.B. deiner Familie und Kollegen. Ausreichend Schlaf und das regelmäßig wirken wie ein Wunder. Wie viel Schlaf du im Idealfall benötigst, kannst nur du sagen. Für mich sind 8 Stunden perfekt. Um ideal zu schlafen, habe ich mir ein Wasserbett gekauft. Für mich ist dies das Non-Plus-Ultra. Wie schaut das bei dir aus?

Tipp 2: Entspannung und kleine Verschnaufpausen in denAlltag integrieren

Hierzu fällt mir natürlich zuerst das Lied vom Balu der Bär und Mogli aus dem Dschungelbuch ein: „Probiers mal mit Gemütlichkeit…“

Video Probiers mal mit Gemütlichkeit ist der beste Beweis für Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit!

Beispielsweise versuche ich einmal pro Woche vollständig vom Alltag abzuschalten. Meistens nutze ich dafür den Sonntag. Hier konzentriere ich mich voll und ganz auf meine eigene Familie und mache auch nichts für mein Nebengewerbe. Das ist eine wahre Herausforderung, denn genau da hätte ich Zeit, etwas für meine Firma zu machen. Ich spiele mit meiner Tochter, gehe in die Sauna und genieße die Zeit im Kreise meiner Familie und Freunde. Meine Achtsamkeit schenke ich somit meiner Familie. Außerdem mache ich täglich Tiefen-Entspannungstraining.

Tipp 3: Dankbar sein ist der erste Schritt zu mehr Achtsamkeit

Am besten du schreibst dir jeden Morgen drei Dinge auf, wofür du in deinem Leben dankbar bist. Dadurch steigerst du deine positive Lebenseinstellung und damit deine Lebensqualität, denn Dankbarkeit ist etwas Positives. Ich nutze dafür das 6 Minuten Tagebuch (https://lebenslange-motivation.de/das-6-minuten-tagebuch/). Wofür bist du dankbar?

Ich bin z.B. dankbar für

  • meine Achtsamkeit mir selbst gegenüber und meinen Mitmenschen
  • meine Familie
  • meine Freunde
  • meine Auffassungsgabe
  • mein Gedächtnis
  • meine Gesundheit

Tipp 4: Beweg dich und das nicht nur physisch, sondern auch im Geiste!

Beweg dich - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1678727Beweg dich – Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1678727

Ich habe beispielsweise in meinem Weg zum Bus einen Spaziergang integriert und praktiziere damit Achtsamkeit, Gelassenheit und tue etwas für meine Gesundheit. D.h. ich laufe nicht zur nächsten Bushaltestelle, sondern zur Darauffolgenden. Klar, da benötige ich mehr Zeit und außerdem muss ich früher los, aber das tut mir und meiner Seele und Körper einfach gut. D.h. ich gehe achtsam durchs Leben. Deswegen mache ich das auch nach der Arbeit. Zudem gehe ich meistens nach dem Mittagessen mit Kollegen eine Runde um den Block spazieren. Und einmal die Woche versuche ich joggen zu gehen. Da kann ich sehr gut Stress abbauen, da ich loslasse und Ideen spinne. Und sonst mache ich noch Brain Gym. https://janreichenbach.de/blog/beweg-dein-hirn-buchbesprechung/

Tipp 5: Hör auf zu jammern! Gönn dir selbst stattdessen 1x pro Woche Achtsamkeit.

Darauf freue ich mich schon die ganze Woche darauf. In diesem Moment denke ich nur an mich und bin zu 100% achtsam! Nicht, dass du mich jetzt falsch verstehst. Einmal pro Woche gönne ich mir was. D.h. aber nicht, dass ich alles nachhole, was ich unter der Woche versäumt habe. Wie auch sonst im Leben kommt es immer auch auf das richtige Maß an. Ich esse dann z.B. Eis oder Süßigkeiten, trinke ein Cola-Weizen, schau meinen Lieblingsfilm an, höre meine Lieblingsmusik, lese ein Buch, kaufe mir eine App/Software, gehe mit meiner Familie gut essen oder widme mich einfach meinem Hobby. Dadurch vergisst du meiner Meinung nach schnell alle Sorgen und deinen oft genug stressigen Alltag.

Tipp 6: Tapetenwechsel oder verlängertes Wochenende machen!

Fahre raus aufs Land, gehe fotografieren, mach einen Städtetrip übers Wochenende, gehe Bergwandern, fahre an den See, gehe in ein Naturschutzgebiet, spaziere im Wald, besuche den Tierpark, gehe ins Theater/Kino/Museum. Verlasse einfach deine gewohnte Umgebung – selbst wenn es bloß eine Stunde ist, aber das schärft deine Achtsamkeit und gibt Power.

Tipp 7: Treffe Freunde, Nachbarn oder (ehemalige) Kollegen!

Sich mit positiv eingestellten Menschen sich zu umgeben istmeiner Meinung nach die Königsdisziplin Energie und Gesundheit zu bekommen. Dasmacht das Leben ja auch lebenswert sich mit Menschen real und nicht nurvirtuell auszutauschen. Man lernt andere Standpunkte und Lebensmodelle kennenund kann sich davon inspirieren lassen.

Was habe ich dann davon, wenn ich obige sieben Punkte versuche in meinen Alltag zu integrieren um meine Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit zu steigern?

Lebenslange-Motivation.de - 7 Tipps zu mehr Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit - Fotoquelle: StockUnlimited.com - ID: 1673222Lebenslange-Motivation.de – 7 Tipps zu mehr Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit – Fotoquelle: StockUnlimited.com – ID: 1673222

Du beugst gezielt einem Burnout vor und tust gezielt etwas für deine physische und psychische Gesundheit (neudeutsch: Psychohygiene), genießt hoffentlich auch dein Leben und bist physisch und psychisch leistungsfähiger sowohl privat als auch beruflich! Vor allem stärkst du aber deine Achtsamkeit dir selbst gegenüber.

Und wenn alle Stricke reißen und ich das mit der Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit nicht gebacken bekomme?

Dann hole dir einfach professionelle Hilfe wie beispielsweise:

  • Psychiater
  • Physiotherapeut
  • Ernährungstrainer
  • Personal Trainer
  • Coach
  • Masseur
  • usw.

Kostet mich das Geld achtsamer, gesunder und gelassener durchs Leben zu gehen?

Vermutlich ja! Aber das ist immer noch besser als wenn du komplett arbeitsunfähig oder ein gesundheitliches Wrack bist! Deswegen konzentriere dich ab sofort auf Achtsamkeit, Gelassenheit und Gesundheit, denn du lebst nur einmal.